CRAZY ENOUGH? (M)eine Lieblingsbag erzählt…

TASCHE PLUS INHALT

Der zweite Teil (hier gibt’s den ersten zum Nachlesen) ist – voilà – soeben fertig geworden; was wahrscheinlich nie endet – eine sozusagen never-ending-story – ist meine absolute Taschenverliebtheit. Nein, das bedeutet nicht unbedingt, dass es immer neue Taschen sein müssen. Nein, auch die alt(bewährt)en mag ich… immer noch und so hab ich eine von ihnen gebeten euch ihre – freilich aus sehr subjektiver Sicht – Geschichte zu erzählen… Und: wir haben – wie man sieht – schon einige gemeinsame Jahre auf dem Buckel…

Hallo, meine Lieben, sie hat schon wieder so eine echte Schnapsidee, meine Besitzerin. Aber eigentlich – wenn ich’s mir so recht überleg – gar nicht so blöd; kann ich auch endlich einmal jemand mein Schicksal erzählen… Es begann damit, dass sie mich sah! In einer Geschäftsauslage in Grado – übrigens einer wirklich Besuchens werten Stadt. Da stand ich also im Schaufenster so rum und merkte es natürlich auch sofort, als sie mich erspäht hatte: Sie will mich erkannte ich. Nur leider (oder soll ich sagen Gott sei Dank (?)) hatte das Geschäft geschlossen und meine jetzige Besitzerin musste sich bis zum nächsten Vormittag gedulden. Um mich einmal in die Hand zu nehmen, um eventuell auch – und das machen sie alle 😦 – ein wenig an mir zu schnuppern… (Ja ich bin „Vera pelle“ oder Echtleder, si veramente!) Und zweifellos auch, um sich zu überlegen, wozu sie mich tragen würden – zu dem oder dem Outfit, tagsüber, abends, im Frühjahr, Sommer… Egal, ich bin ein sogenanntes gut tragbares Modell, weil ich zu vielem passe… Tja, jedenfalls langer Rede, kurzer Sinn habe ich mich wenigstens in meiner Besitzerin nicht ganz getäuscht und sie scheint mich – nach anfänglichem kurzem Zögern – wirklich zu lieben, denn sie verwendet mich immer wieder, stopft mich voll, macht mich kleiner und letztlich muss/soll/darf ich sogar in ihrem Fahrradkorb mitfahren.

Aber nun nochmals zurück an den Start unserer Beziehung sozusagen, also in das Gradeser Taschengeschäft: Sie hatte sie wohl nicht alle, dachte ich mir, als sie ganz einfach selbstbewusst und auch ein bisschen frech meine Vorbesitzerin, die ja eigentlich nur eine Händlerin war und somit zu mir persönlich noch keine Beziehung aufgebaut hatte, fragte, ob sie mich vielleicht auch etwas billiger bekäme…Einfach eine Frechheit diese Frage, dachte ich mir damals – inzwischen weiß ich, sie meinte es nicht böse… es liegt einfach in ihrer Natur, immer ein bisschen zu handeln… Ist für sie so etwas wie ein Hobby, denk ich mir. Ich habe Kolleginnen, die genau so bei ihr landeten. Bei mir ging das jedenfalls nicht und so wurde ich beinhart mit einer Karte bezahlt – zum vollen Preis, versteht sich, den bin ich ja auch allemal wert. Robust aus echtem Leder und vor allem so vielseitig einsetzbar und gut kombinierbar. Unverwüstlich und beinah wasserdicht – was ja auch getestet wurde – doch dazu später… 😦

TASCHE GROSS
Gestatten, ich bin der Bloggerin ihre Lieblingsbag – ich bin aus Grado und aus edlem Leder

 

Als wir sozusagen nach Hause fuhren, wurde ich Zeuge eines gar nicht netten Gesprächs in einem Auto. „Also ich versteh das nicht: Jetzt hast du dir schon wieder eine Tasche gekauft – noch dazu in schwarz und wieder so eine riesige“, hörte ich eine Männerstimme. Dann meine jetzige Besitzerin (mich bzw. den Kauf von mir natürlich voll verteidigend): „Geh schau, die is sooo schön und passt zu allem und es passt viel hinein… und dass sie schwarz ist, ist auch gut, weil dann kann man sie zu viel kombinieren…“ Aha so war das also: ER war mein Feind. Und sie verteidigte mich – süß, oder? Jedenfalls freute ich mich schließlich sehr, dass da eine Dame war, die mich offensichtlich wirklich mochte… und mich aufgrund der Feststellung, dass ich ja zu so vielem passte nicht ständig austauschen würde. Hm fein! Ich würde nicht unbeachtet an irgendeiner Garderobe hängen, sondern man würde mich – stolz, da war ich mir sicher – tragen! Dachte ich mir damals… Na immerhin weiß ich nach mittlerweile rund fünf gemeinsamen Jahren auch, dass sie bei bzw. mit mir immer wieder „rückfällig“ wird. Es ist, als wär ich ein Liebhaber… zu dem immer wieder zurückzukehren es sich offensichtlich tatsächlich lohnt! 🙂

Wer nur kleine Handtaschen verwendet, ist ganz einfach zu faul zum Suchen

LK-taschen klein

Hm, tja was soll ich sagen: Inzwischen sind eben schon ein paar Jährchen ins Land gezogen und ich bin nicht mehr die neueste. Übrigens: das allerschlimmste war wohl so etwas wie meine Taufe posthum. Dabei gab sie mir sogar was zu trinken, nein, nein, Gott sei Dank keinen Alkohol nur Wasser, aber immerhin soviel, dass ich dabei fast ertrank – einfach schrecklich, sag ich euch. Wenigstens wurde ich dann liebevoll erst entleert und dann getrocknet… und schließlich wieder verwendet. Tja und manchmal packt sie mich so voll… dass ich fast sp… pardon platzen könnte! Was sie da alles in mich reinwirft für einen Tag. Aber – und das muss ich ja zugeben – sie lässt mich manchmal auch ein paar Wochen/Monate ganz in Ruhe bis mir so fad ist, dass… und irgendwie erkennt sie das dann offenbar sogar und nimmt mich wieder… mit… nach Wien zum Beispiel. Dort hab ich schon eine Menge gesehen – die Mariahilferstraße gefällt mir am besten 😉 – und manchmal werd ich dort sogar verglichen – entsetzlich! Mit jüngeren und vor allem viel kleineren Kolleginnen. Die sind aber allesamt noch sehr unerfahren und wissen nicht worauf es ankommt. Einmal hat sich meine Besitzerin in Wien eine kleine neue Handtasche gekauft… in schwarz und n a t ü r l i c h Vera pelle also aus echtem Leder, das kann man hier auch auf deutsch schreiben, denn es ist ja eine deutsche Marke. Die hat irgendetwas mit einem lieben Kind zu tun… – seltsam, oder? Ist aber ok, die ist so klein, die ist wirklich kein Ersatz und auch keine Konkurrenz für mich…

lk TASCHE schwarz_klein
Meine kleineren „Kolleginnen“…

So ich muss jetzt bald aufhören, weil sie kommt, holt mich, jetzt – wo ich ein paar Tage Urlaub hatte – und beginnt wieder alles mögliche und nötige – wie auch unnötige (das weiß ich deshalb, weil sie´s dann den ganzen Tag nicht rausnimmt…) – in mich reinzuwerfen: In mir landen Handy, Lipgloss, Parfum, Sonnenbrille… Uups was war das? Nein, das wird mir jetzt aber wirklich langsam etwas zu viel!!! Ein Laptop…

Na gut ich will mich ja jetzt nicht aufregen bzw. möchte auch wirklich unterstützend für sie da sein… denn ich hab da so einen klitzekleinen Verdacht: Geht es gach auf Urlaub? Nach Italien gar? Mei wär das schön, ich liebe mein Heimatland, das Land wo die Zitronen blühen…

LK-taschen klein-hell
…hat sie sich bei Liebeskind ausgesucht!

Und ihr hattet hoffentlich Spaß beim Erfahren meiner Geschichte… würd mich freuen wenn ihr mir mal schreibt, wie´s euch so geht in eurem Leben mit euren Besitzerinnen…

 

Xoxo

 

Ullis Lieblingsbag*

 

 

*Die Tasche stammt aus einem feiner Gradeser Taschengeschäft, war auf jeden Fall ihr Geld wert und ich verbinde damit auch so manch schöne Erinnerung! btw: Danke für die Fotos an Stephi Drexler, die nicht nur die Kunst des Schreibens, sondern auch die des Fotografierens beherrscht.

2 Gedanken zu “CRAZY ENOUGH? (M)eine Lieblingsbag erzählt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s