Prinzessin auch ohne Avocado

pool-tag-kopie
Herzstück des Hauses: Thermalschwimmbecken im Freien mit rund 35 Grad warmen Wasser (alle Fotos: Ulrike Drexler-Zack)

Immer wenn ich nach einiger Zeit wieder einmal hierher komme, denke ich mir das gleiche, aber noch viel besser, habe ich dieses Gefühl: Hier bin ich Prinzessin, weil man mich so behandelt und ich diesen Ort, den ich nun doch schon etwas länger kenne – in meinem ersten Zimmernachweis stand doch tatsächlich „Kind“ – einfach als Paradies, als (m)ein kleines Königreich empfinde…betterlUnd sobald ich so richtig angekommen bin, nach einem zumeist sehr herzlichen Empfang durch eine der Rezeptionistinnen und meine key-card erhalten habe, spüre ich, dass alles von mir abfällt, das sich nach Ärger, Sorgen oder irgendetwas dieser Art anfühlt, ja noch mehr, dass ich mich ab jetzt sofort um gar nichts anderes mehr kümmern muss als um mich selbst – schön, oder? Noch ein kleines Plus des Hotels – ach ja ich hab euch ja noch nicht einmal verraten, wo ich mich gerade befinde: Ich bin im Hotel im Park in Bad Radkersburg, inmitten der steirischen Toskana, na sagen wir schon sehr nahe zu Slowenien, was den Charme der Gegend keinesfalls schmälert… denn wer hier zum Grenzgänger wird, kann dies problemlos zu Fuß tun. Nun, leider hab ich heute weder Platz noch Zeit, um thematisch so abzuschweifen, denn das Hotel mit seinen Inklusivleistungen nimmt mich voll in Beschlag. Als kleines Plus – die Antwort bin ich euch ja noch schuldig – sehe ich die Tatsache, dass für die Einzelzimmer kein Zuschlag verrechnet wird und man sich auch aufgrund des wunderschönen Interieurs auch alleinreisend nicht als Bürger zweiter Klasse fühlt. Tja nach ankommen, abschalten und mich nur mehr um mich kümmern bin ich bald im Wellness-Bereich des Hauses – nun mal wieder! 😉 –  angekommen. Hier erwarten mich nicht nur zwei Pools mit dem so gesunden Thermalwasser, sondern auch die wirklich exklusive Ausstattung mit Saunen (mit verschiedenen Temperaturen), Dampfbädern und Infrarot-Kabine – selbstverständlich inklusive schöner großzügiger Ruhebereiche. Hmmm herrlich … Genug geschwärmt! Hier ein paar kleine feine Eindrücke…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Doch was wäre dieses schöne Haus ohne seine Kulinarik – ich weiß, der Sprung war jetzt gewaltig, aber: 1. bekam ich nach all dem Erholen, Relaxen, Baden, Saunen, Ruhen, Lesen – mir es einfach sehr gut gehen lassen – Hunger. 2. Ist die Küche des Hauses ein Grund, hier immer wieder herzukommen. Beim Abendessen – für das es sich übrigens empfiehlt nicht gerade in (wie tagsüber durchaus „usus“) Badeschlapfen daherzulatschen, ansonsten aber durchaus leger gestylt zu kommen – werden die Müdesten wieder munter. Zum einen holt man sich drei (bis vier) der sechs (bis sieben) Gänge selbst. Zum anderen wäre es verdammt schade, diese kulinarischen Reisen zu verschlafen oder auch nur schlaftrunken mitzuerleben… Himmlisch war für mich nicht nur eine der warmen Vorspeisen – ein herrliches dezent mit Meeresfrüchten verfeinertes Safranrisotto mit Zucchini -, sondern auch die Nachspeise… die da lautete… ach irgendein ein wunderbares aus kleinen Küchlein stammendes Etwas. Seht selbst und bitte nicht neidisch sein… es gibt auch… dazu weiteres noch später. Und natürlich – by the way – kommen auch die Vegetarier voll auf ihre Rechnung, pardon auf ihren Genuss…

Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend. Johann Wolfgang von Goethe

nachspeiserl-kopie

Nach einem dermaßen ausgiebigem Essen sollte man sich natürlich nicht sofort zur Ruhe begeben. Sondern einfach noch ein wenig genießen (chillen 😉 )mit … ZB einem Grappa, und zwar einem ausgezeichneten…

Müde, bettschwer, aber auch relaxt empfehlen sich weder TV-Gerät noch von zuhause mitgeführte Bücher zum absoluten Abschalten. Warum nicht einfach mal seinen Gedanken nachhängen, vielleicht ein paar klassische oder andere Klänge … man wird bald sanft entschlummern.

Schon früh am nächsten Tag oder auch erst recht spät des Morgens? – Egal, denn das Frühstücksbuffet wartet, es ERwartet einen ab 7.30 und sogar bis 11 Uhr. Man hat also ausreichend Gelegenheit, davor Sport zu treiben – denn der Wellness-Bereich steht bereits ab sieben Uhr zu Verfügung oder – was mir ja dank guten Schlafes bis gegen neun! diesmal nicht vergönnt war – man stattet dem hauseigenen Fitnessstudio einen Besuch ab. Ich war diesmal eindeutig auf der Genießer-Seite (siehe oben) und hab mich so gegen 9:30 Uhr direkt zum Frühstück begeben… Brunch hätte es wohl noch besser getroffen… Da ich ja LEIDER einigen modernen Trends verfallen bin (von Porridge bis zu Pancakes reihen sich die Gelüste, die man hier in der Form allerdings nicht zu stillen vermochte), machte mir die in einer Schauküche Ei(er)gerichte kochende nette Dame die Freude und bereitete mir Palatschinken mit Topfen und frischen Früchten. Na doch eine gelungene Alternative.

breakfast

Dass ich auch meine mittlerweile heißgeliebten Avocados nicht bekam, ließ sich aufgrund vieler verschiedener gesunder und hausgemachter Brotbeläge (süß und pikant) und Brotsorten verschmerzen. Obwohl… Na egal, vielleicht kann ja die eine oder andere Anregung aufgenommen werden… und es gibt beim nächsten Besuch ein Schüsserl mit Chiasamen, den man sich dann über die Pancakes… Diesmal war die Alternative wohl mehr als nur eine Alternative und was mir besonders gefiel: Man geht auf die Gäste – pardon ich schrieb es ja ohnehin schon: Prinzessinnen(auch ohne Erbse)-Wünsche wirklich ein – auch ein schönes Gefühl. Apropos Gefühl: Dieses wich wieder einmal totaler Entspanntheit als ich nach meinem Energy-Tea von Sonnentor Richtung Wellness trabte. Denn wer gedacht hätte, man ist an einem Tag damit durch, der irrt. Und zwar gewaltig. Zum einen sollte man seinen Körper nicht überfordern, zum anderen gibt es eine solche Vielfalt, dass man gar nicht anders kann… und dazwischen natürlich immer ein bisserl relaxen…

Wer sich nach ein paar Entspannungstagen wieder zuhause, bei der Arbeit, beim Studium oder sonst wo wieder findet, dem sollte das bereit erwähnte Zitat vom alten Johann, den „von  Goethe“ mein ich 😉 zu denken geben.

Und (Nachsatz zwei) wer bis jetzt durchgehalten hat, kann auch noch an einem tollen Gewinnspiel teilnehmen und sich dieses kleine Paradies gleich direkt vor Ort einmal anschauen bzw. es testen, genießen…

Einfach bei dem (leider) nur mehr bis morgen, 22.2.2017, 12 Uhr mittags (=Teilnahmeschluss) stattfindendem Gewinnspiel mitmachen!!! Es zahlt sich aus… Hauptpreis ist ein Kurzurlaub (2 Tage und Nächte) für zwei Personen im Romantikhotel im Park in Bad Radkersburg.

Viel Glück wünscht euch und / oder vielleich einfach nur so mal schöne Tage im Hotel im Park

Ulrike

ullismulticoloredlittleworld

2 Gedanken zu “Prinzessin auch ohne Avocado

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s